Aktuelles
aktuelle Tarifrunde
Über uns
AWO in NRW
TV AWO NRW
BMT-AW II + Übergangs-TV
Entgeltordnung
Bildergalerie
Betriebsräte
Tarifrecht
Streikrecht
Gästebuch
Archiv
Kontakt
Links
Downloads
An- und Abmeldung
Nutzungshinweise
Impressum
Datenschutzerklärung

Tage bis
zum Beginn
der nächsten
Tarifrunde:

69
Das DGB-Bildungswerk NRW bietet bis Ende 2018 noch zwei Seminare zum TV AWO NRW und dessen Eingruppierungsrecht an. Mehr dazu unter "Aktuelles"....

Neuigkeiten

RSS 2.0

  • Auf- oder Abrundung von Bruchteilen eines Urlaubstages
Datum:10.09.2018 - 10:53
Autor: Admin
Links: nicht verfügbar

Ein Urteil des BAG hat schlagartig auf unterschiedliche Verfahrensweisen bei der Auf- oder Abrundung von Bruchteilen eines Urlaubstages hingewiesen:

1. Bei anderer Verteilung der Arbeitszeit in der Kalenderwoche (mehr oder weniger als 5 Tage pro Woche) wird der Urlaubsanspruch entsprechend erhöht oder reduziert. Der übrigbleibende Bruchteil eines Urlaubstages wird bei 0,5 und mehr aufgerundet und bei weniger als 0,5 abgerundet.  (siehe § 30 Absatz 2 Unterabsatz 3 TV AWO NRW)

2. Bei Umrechnung wegen Ausscheidens oder Nichterfüllung der Wartezeit wird der Urlaub auf einen Teilurlaub gekürzt und der übrigbleibende Bruchteil eines Urlaubstages bei 0,5 und mehr aufgerundet jedoch bei weniger als 0,5 nicht abgerundet. (siehe § 30 Absatz 3b TV AWO NRW in Verbindung mit § 5 BUrlG)

3. In allen anderen Fällen (z.B. Beurlaubung, Erziehungszeit) wird der übrigbleibende Bruchteil eines Urlaubstages weder auf- noch abgerundet. (siehe § 30 Absatz 3c TV AWO NRW in Verbindung mit dem Urteil des BAG vom 23.01.2018 - Az.: 9 AZR 200/17)

Für die Urlaubsplanung 2019 in tarifabhängigen AWO-Unternehmen hat dies folgende Auswirkungen:
- Für diejenigen Beschäftigte, die an weniger oder mehr als 5 Tage je Kalender- woche  arbeiten, ändert sich nichts.
- Für diejenigen Beschäftigten, die im Laufe des Kalenderjahres ausscheiden oder im zweiten Halbjahr eingestellt werden, wird bei der Berechnung des Teilurlaubes ein Bruchteil eines Urlaubstages unter 0,5 nicht abgerundet sondern ist anteilig in freien Stunden zu gewähren. Allerdings ist bei denjenigen Beschäftigten, die im ersten Halbjahr eingestellt werden und nach mehr als 6 Monaten im 2. Halbjahr ausscheiden, zu berücksichtigen, dass der gesetzliche Urlaubsanspruch in voller Höhe zu gewähren ist, wenn dieser höher als der tarifliche Teilurlaubsanspruch ausfällt.
- Bei Beschäftigten, deren Arbeitsverhältnis lediglich ruht (z.B. wegen Erziehungsurlaub oder  Beurlaubung), wird bei der Berechnung des Teilurlaubes ein Bruchteil eines Urlaubstages weder auf- noch abgerundet und ist dementsprechend in freien Stunden zu gewähren.



  • Seminare zum TV AWO NRW und zur Eingruppierung
Datum:10.09.2018 - 10:07
Autor: Admin
Links: nicht verfügbar

Das DGB-Bildungswerk NRW bietet bis Ende 2018 noch zwei Seminare für Betriebsräte in Unternehmen an, die den TV AWO NRW anwenden.
So findet vom 22. - 26.10.2018 das zusätzlich eingeschobene Seminar "Tarifvertrag für die Arbeiterwohlfahrt in NRW - Grundlagenwissen für neugewählte Betriebsräte" in Hattingen statt. Vom 10. - 14.12.2018 wird das Seminar "RICHTIG EINGRUPPIERT BEI DER ARBEITERWOHLFAHRT (AWO) - Das aktuelle Eingruppierungsrecht in NRW" durchgeführt.

Ausschreibung des DGB-Bildungswerk mit Anmeldung für die Seminare zum TV AWO NRW....



  • Aufschlag bei der Entgeltfortzahlung
Datum:17.07.2018 - 13:49
Autor: Admin
Links: nicht verfügbar

Der Tarifvertrag TV AWO NRW sieht für unterschiedliche Fälle bei Ausfall von Arbeitstagen eine Fortzahlung des Entgeltes vor. Hierzu zählen:
- Arbeitsunfähigkeit  gemäß § 24 Abs. 1 i.V.m. § 23 Abs. 1 TV AWO NRW
-
Freistellung von der Arbeit am 24. und 31. Dezember  gemäß § 12 Abs. 3 Satz 1 i.V.m. § 23 Abs. 1 TV AWO NRW
-
Erholungsurlaub  gemäß § 23 Abs. 1 i.V.m. § 30 Abs. 1 TV AWO NRW
-
Zusatzurlaubstage  gemäß § 23 Abs. 1 TV AWO NRW
-
Arbeitsbefreiung  gemäß § 23 Abs. 1 i.V.m. § 32 TV AWO NRW
Dies gilt auch für Auszubildende im Falle von Urlaub gemäß § 9 TV-A AWO NRW, Arbeitsunfähigkeit gemäß § 12 TV-A AWO NRW sowie Arbeitsbefreiung in Höhe von bis zu 6 Tagen vor den Prüfungen gemäß § 13 TV-A AWO NRW.
Die Entgeltfortzahlung umfasst das monatliche Tabellenentgelt sowie die sonstigen in Monatsbeträgen festgelegten Entgeltbestandteile (z.B. Zulagen). 

Die nicht in Monatsbeträgen festgelegten Entgeltbestandteile (z.B. Zeitzuschläge) werden als Durchschnitt auf Basis der dem maßgebenden Ereignis für die Entgeltfortzahlung vorhergehenden letzten drei vollen Kalendermonate (Berechnungszeitraum) gezahlt. Ausgenommen hiervon sind das zusätzlich für Überstunden gezahlte Entgelt (mit Ausnahme der im Dienstplan vorgesehenen Überstunden), Jahressonderzahlungen sowie vermögenswirksame Leistungen, Jubiläumszuwendung und Sterbegeld.

Download eines Vordruckes zur Beantragung des EFZ-Aufschlages....



  • freie Tage für Auszubildende
Datum:17.07.2018 - 12:07
Autor: Admin
Links: nicht verfügbar

Fast unscheinbar verbirgt sich im § 13 des Tarifvertrages für Auszubildende von AWO-Unternehmen in NRW eine gute Regelung. Unter der Überschrift "Entgeltfortzahlung in anderen Fällen" wird eine Arbeitsbefreiung von fünf Ausbildungstagen unter Fortzahlung des Entgeltes geregelt. Die Arbeitsbefreiung dient dem Zweck, sich vor den in den Ausbildungsordnungen vorgeschriebenen Abschlussprüfungen ohne Bindung an die planmäßige Ausbildung auf die Prüfung vorbereiten zu können. Gilt für den Auszubildenden eine 6-Tage-Woche, besteht dieser Anspruch nicht für fünf sondern für sechs Ausbildungstage. Der Freistellungsanspruch verkürzt sich auf bis zu zwei Tage, wenn die Auszubildenden extra zum Zweck der Vorbereitung auf die Prüfung besonders zusammengefasst werden.
Für die Arbeitsbefreiung gelten die maßgeblichen Regelungen, die auch für die anderen Beschäftigten gelten, wie z.B. die Entgeltfortzahlung oder die Wahlmöglichkeit für den Zeitpunkt der freien Tage.

Download eines Antragsvordruckes zur Gewährung von bis zu 6 arbeitsfreien Ausbildungstagen....

 



  • ver.di lehnt eine EGO-Light-Version des BMT-AW II ab
Datum:06.03.2018 - 12:20
Autor: Admin
Links: nicht verfügbar

Die Tarifverhandlungen um eine neue Entgeltordnung zum Tarifvertrag AWO NRW stocken derzeit. In den ersten Verhandlungen wurden die allgemeinen Eingruppierungsvorschriften und die grundsätzlichen Eingruppierungsregelungen (Vorbemerkungen zu den Tätigkeitsmerkmalen) sowie die Struktur der Tätigkeitsmerkmale umfassend erörtert. Danach wurden die Tätigkeitsmerkmale für den Verwaltungsdienst bearbeitet. Während relativ schnell weitgehende Übereinstimmungen für die Beschäftigten in Verwaltungen und Geschäftsstellen festgestellt werden konnte, gerieten die Verhandlungen um die Tätigkeitsmerkmale für die überschaubare Zahl der Beschäftigten im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik heftig ins Stocken. Ursache könnte die aktuell sehr unterschiedliche Bezahlung der an erheblicher Bedeutung gewinnenden Tätigkeit in den AWO-Unternehmen in NRW sein. Zuletzt wurden die Tätigkeitsmerkmale für die Beschäftigten im Versorgungsdienst verhandelt. Hier wurde deutlich, dass die Arbeitgeber im Bereich der Hauswirtschaft, des Fahrdienstes und der Hausmeister/innen teilweise deutlische Absenkungen vornehmen wollen.

Download der zweiten ver.di-Information zum Stand der EGO-Tarifverhandlungen vom 22.02.2018....

Download der dritten ver.di-Information zum Stand der EGO-Tarifverhandlungen vom 04.07.2018....






Umfragen
Keine aktiven Umfragen vorhanden.

Umfragen anzeigen

Die aktuellste Neuigkeit
Auf- oder Abrundung von Bruchteilen eines Urlaubstages

Ein Urteil des BAG hat schlagartig auf unterschiedliche Verfahrensweisen bei der Auf- oder Abrundung von Bruchteilen eines Urlaubstages hingewiesen:


Mehr Informationen

Die neusten 5 Neuigkeiten
Deutschland 10.09: Auf- oder Abrundun..
Deutschland 10.09: Seminare zum TV AW..
Deutschland 17.07: Aufschlag bei der ..
Deutschland 17.07: freie Tage für Au..
Deutschland 06.03: ver.di lehnt eine ..

Top Downloads
1. aktuelleEntgelte.pdf (62753)
2. Entgeltordnung.pdf (38163)
3. Umkleiden.pdf (31593)
4. Antrag_Krankengeldzuschuss.pdf (13745)
5. Krankengeldzuschuss.pdf (12932)